ICT und Elektronik in Sudafrika

Fuhrend in der Entwicklung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Afrika, ist Sudafrika weltweit der zwanziggroßte Kunde von IT Produkten und Dienstleistungen.

Auch die sudafrikanische Computer- und Elektronikindustrie tragt in zunehmendem Maße zum Bruttoinlandsprodukt bei. Ihre Merkmale: hochwertig und entwicklungsfreudig.

Sudafrikas IT Industrie ist durch eine fuhrende Position im technischen Bereich gepragt, insbesondere auf dem Sektor Online Banking Service Sudafrikas Unternehmen sind weltweit fuhrend in Bezug auf finanzielle Vorausleistungen, Betriebsfuhrung und Fraud Prevention Systemen, sowie in der Produktion von digitalen Empfangern; all das wird erfolgreich in alle Welt exportiert.

Einige internationale Unternehmen, die als fuhrend auf dem IT Sektor gelten, betreiben Zweigstellen in Sudafrika, wie auch IBM, Unisys, Microsoft, Intel, Systems Application Protocol (SAP), Dell, Novell und Compaq.

Die Umsatzsteigerung der Elektronikindustrie in Sudafrika ubertrifft die gesamte Wachstumsrate des Bruttosozialprodukts. Hauptrollen in der Industrie, Energieversorgung, Verteidigung, und Telekommunikation spielen Firmen wie Siemens, Alcatel, Ericsson, Altech, Grintek, Spescom, Tellumat und Marconi.

Ein extrem wettbewerbsorientierter kundenbestimmter Elektronikmarkt, der hochwertige elektronische Produkte herstellt, spiel dabei auch eine Rolle.

Wettbewerbsvorteile

Auch in Zukunft wird von Sudafrikas ICT und Elektroniksektor weiter starkes Wachstum erwartet, mit Blick auf die wesentlichen Wettbewerbsvorteile, die typisch fur das Land und den Kontinent sind.

Test- und Pilotsysteme sowie Anwendungen sind eine wachsende Sparte in Sudafrika, mit der Vielfalt des hiesigen Angebots, dem erstklassigen Knowhow in Geschaftsfragen und dem Umfeld eines Entwicklungslandes ist es ein idealer Testmarkt fur Innovationen.

Die internationale Forschungsgruppe Gartner sieht Sudafrika unter den wichtigsten 30 Outsourcing-Lander fur Software-Entwicklung, womit das Land 2007 gleichauf mit Israel in der Region Europa, Nahost und Afrika sowie mit Australien und Indien weltweit liegt.

Sudafrika hat sich ebenfalls als qualitativ hochwertiger, aber preisgunstiger Callcenter-Standort etabliert. Das Land beherbergt Callcenter fur AOL, die britische Supermarktkette ASDA, Virgin Mobile UK, den europaischen Digitalkamerabereich von Samsung und fur viele andere mehr.

Durch neue Gesetze wie zum Beispiel den Telecommunications Amendment Act of 2001 offnete sich der Telekommunikationsmarkt in Sudafrika, was viele internationale Netzanbieter wie Virgin Mobile mit ihren Produkten ins Land lockte.

Sudafrikas ICT Produkt- und Serviceindustrie ist in einer Spitzenposition, den afrikanischen Markt zu erobern, der mit der Verbesserung der okonomischen und zivilen Bedingungen wachst. Sudafrikanische Firmen und in Sudafrika niedergelassene Zweigstellen internationaler Konzerne haben den Großteil der neuen Festnetze und drahtlosen Telefonnetze,die in den letzten Jahren nach Afrika exportiert wurden, geliefert.

Als erheblicher Verzogerungsfaktor erwiesen sich die hohen Bandbreitenkosten in Afrika. Aber der Staat arbeitet daran. Großprojekte zur Verlegung von Unterwasser-Glasfaserkabeln entlang der Ost- und Westkuste Afrikas zur Verbesserung der Kommunikation des Kontinents mit dem Rest der Welt werden in Angriff genommen.

Technologieforderung, Forschung, Bildung

Drehkreuz der Innovationen
Sudafrikas Innovation Hub, 2002 in Pretoria gegrundet, ist Afrikas erster anerkannter Wissenschafts- und Technologiepark.

Dieses Projekt wird von Blue IQ, der Hightech-Forderagentur der Provinz Gauteng, koordiniert. Der Komplex fuhrt die Hightech-Industrie mit Bildungseinrichtungen und Unternehmern zusammen, zur Forderung der sudafrikanischen Technologie und Produktivitat.

Indem es sich an den besten der Welt misst,, wird dieses von Kreativitat getriebene Center technologieorientierte Unternehmen aller Branchen beherbergen, Elektronik, ICT, biologische Wissenschaften und auch fortschrittliche Produktionsbereiche wie ausgegliederte Produktionsbereiche der Rustungsindustrie und Fahrzeugherstellung.

Der Innovation Hub betreibt ebenfalls ein Existenzgrundungsprogramm, das bereits Projekte von der Kennwortverwaltung uber Verkaufssysteme fur elektronische Gutscheine bis hin zu mikroprozessorgesteuerten Knieprothesen zutage gefordert hat.

Meraka Institute
Sudafrikas IT-Industrie wird ebenfalls vom African Advanced Institute for Information and Communication Technology, besser bekannt unter dem Namen Meraka Institute, unterstutzt. Dieses im Zuge einer Bildungsoffensive gegrundet Institut fordert die Entwicklung von IT-Fahigkeiten sowie IT-Forschung und Innovationen und engagiert sich fur den Einsatz von frei verfugbarer Open-Source-Software.

Zentrum fur Softwareentwicklung in Johannesburg
Eine weitere Partnerschaft zwischen dem Staat, der Industrie und den Bildungseinrichtungen ist das Johannesburger Zentrum fur Softwareentwicklung. Dieses Zentrum zielt darauf ab, Sudafrikas Kapazitaten zur Entwicklung von Weltklasse-Software zu verstarken und setzt den Standard in der Softwareentwicklung auf dem afrikanischen Kontinent.

Universal Service and Access Agency
Auch die gesetzlich verankerte Universal Service and Access Agency, die 1997 gegrundet wurde, hat mit Dienstleistungsanbietern und Nicht-Regierungsinstitutionen zusammen am Aufbau von uber das Land verteilten Zentren gearbeitet, in denen bisher benachteiligte Gemeinschaften Zugang zu IT-Diensten erhalten und entsprechend geschult werden.

Letzte Aktualisierung: September 2008

SAinfo reporter. Quellen (Englische Websites):